Dienstag, 13. März 2012

Bauanlaufgespräch

Nachdem ich lange nicht dazu gekommen bin, etwas zu schreiben, will ich das nun nachholen. Das Bauanlaufgespräch ist sehr positiv verlaufen. Wir konnten alles klären.

Leider müssen wir einen Baum fällen, der zu dicht am Haus steht. Zwischen Haus und Baum wären nur 1,4m Platz. Wenn man dann bedenkt, dass noch eine Baugrube nötig ist und sich in dieser noch ein Mensch bewegen können muss, muss der Baum leider weg. Das wollten wir wirklich unbedingt verhindern - leider ist es aber nicht anders möglich. Hoffentlich können wir auch das Umweltamt überzeugen :-)

Wir haben auch zusammen mit unserem Bauleiter die Kanalhöhen überprüft. Dabei ist herausgekommen, dass der Regenwasserkanal ganze 50cm tiefer liegt als in den Plänen angegeben, weshalb wir die Regenwasserleitungen der Fallrohre also doch nicht durch den Keller führen müssen. Das war uns wirklich ein großes Anliegen, was jetzt zum Glück zufriedenstellend geklärt wurde. Dabei ist außerdem herausgekommen, dass die Regenwasser- und Schmutzwasserrohre so dicht an unserem Haus liegen, dass diese in der Baugrube frei liegen und abgestützt werden müssen.

Das Vermessungsbüro hat die Grobabsteckung heute morgen gemacht, sodass man jetzt sieht, wo das Haus stehen wird. Das Grundstück wirkt jetzt plötzlich viel kleiner :-| Ich habe die Absteckung mal mit einer gelben Linie verbunden. Hat leider nicht alles aufs Bild gepasst.

Und das beste ist, dass es jetzt in 3 Wochen losgehen soll. Denn dann beginnen die Erdarbeiten und die Bagger rollen endlich :-) Wir sind sehr zufrieden mit unserem Bauleiter und unserer Baufirma .

Unser Keller bekommt nun doch kein gemauertes Innenmauerwerk sondern wird ein Beton-Fertigkeller der Firma Dennert (Dennert Base Fertigkeller). Da es sich um einen vollständig vorgefertigten Keller handelt, der vom Hersteller selbst aufgebaut wird, sollte es bei der Abdichtung also keine Probleme geben. Die Dichtheit des Kellers war meine größte Sorge - gut, dass das jetzt wohl vom Tisch ist. Der Vorteil ist außerdem, dass wir so eine Woche Bauzeit sparen.

Zu guter letzt habe ich natürlich wieder einen Countdown zum Beginn der Erdarbeiten eingebaut :-)

Kommentare:

  1. Was hat denn der keller (ohne erdarbeiten) bei wievel m² gekostet? Es lsassen sich leider nirgends Musterrechnungen für die Base Keller finden.

    AntwortenLöschen
  2. Das wissen wir leider auch nicht, da wir mit GU bauen. Aber er ist in jedem Fall teurer als ein Kalksandstein Keller, das hat uns unser Bauleiter damals gesagt. Und weil der Keller viel schneller aufgestellt ist als ein gemauerter Keller, würden sie ihren Kunden zu diesem Keller raten. Ich kann mich da nur anschließen. Der Keller ist wirklich top!

    AntwortenLöschen